Behinderten Sportverband Berlin diskutiert zu: Paralympics 2024

Wo und wie geht’s für mich Golfer mit GdB 100 zu den Paralympics?

Berlin – Für’s Erste lud offiziell der Behinderten Sportverband Berlin ein, zu einer Pro und Contra Debatte der Paralympics, im Rahmen der Berliner Bewerbung um die Olympischen Spiele 2024. Also auf nach Treptow ins Glashaus an der Arena, am Badeschiff.

Behinderten Sportverband Berlin Pro & Contra Paralympics

Einladung vom Behinderten Sportverband Berlin

Es war hochrangig geladen, für die Podiumsdiskussion verprach die Ankündigung:

  • Dr. Ehrhart Körting: Präsident des Behinderten-Sportverbandes Berlin e.V., ehemaliger Senator des Landes Berlin,
  • Kirsten Bruhn: Schwimmerin, 3x Goldmedaille in 100 m Brust bei Paralympics (zuletzt London 2012),
  • Isko Steffan: Vizepräsident Rehabilitationssport beim BSB, Vizepräsident Landessportbund (Rechts- und Satzungsfragen, sowie Gesundheitssport), früherer Sitzvolleyballer
  • Oliver Klar: Landes-Jugendreferent des BSB, Koordinator Inklusion im SV Pfefferwerk, Übungsleiter und Sonderpädagoge
  • Henry John: Sportlehrer an der Toulouse Lautrec Förderschule, Wettkampfleiter „Jugend trainiert für Paralympics“
  • Dr. phil. Johannes Verch: Sportwissenschaftler, Gastprofessor der Alice Salomon Hochschule Berlin, Aktivist im Rahmen der „NOlympia“-Bewegung

Weiterlesen

Paralympische Spiele

Berlin kann Olympia? Paralympische Spiele in Berlin?

Berlin – Senat fragt aktuell online die Bevölkerung: Soll sich die Stadt für die Olympischen und Paralympischen Spiele 2024/2028 bewerben?

www.berlin.de3

Foto: http://www.berlin.de/spiele-in-berlin/

Diese Frage stellt der Landessportbund und der BUND Berlin gemeinsam. Auch Eure Meinung ist gefragt, eure Stimme zählt. Hier zum Onlineportal >>

Paralympische Spiele – was für Frage?

Ihr kennt meine irren Ambitionen, ich spielte ja sogar mit gebrochener Rippe die Deutschen Meisterschaften ’13. Wer möchte als behinderter Golfsportler nicht zu den Paralympischen Spielen? Für mich also ganz eindeutig: Weiterlesen

Film: My way to olympia

Behindertenbeauftragte lädt ein: Film schauen und über Inklusionskultur reden.

Berlin – Gestern Abend ging’s für tj.PHOENIX zur Beauftragten der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen, Verena Bentele. Im Rahmen der diesjährigen Kultur-Auftaktveranstaltung wurde der Film „My way to olympia“ gezeigt.

In dieser sehenswerten Dokumentation geht es entsprechend um mein Lieblingsthema: Behinderte im Leistungssport. Ein Werk des gleichfalls behinderten Regisseurs Niko von Glasow.

Anschliessend wurden, im Rahmen einer offenen Diskussion, mit Spitzenathleten (Rollstuhltennis und Rudern) sowie zwei beteiligten, filmschaffenden Damen, einige Gedanken zu den Themen Inklusion, Inklusionsssport, Lebenswege etc. ausgetauscht.

Nicht jeder liebt Schweiß

Leistungssport, als Weg eines behinderten Menschen, ist „ein“ Weg, manchmal auch ein „schräger“. Nicht für jeden Menschen geeignet. Auch richtig: nicht mal jede Sportart ist inklusionsgeeignet, oder ließe sich irgendwie vergleichen. Manchen fehlt der Ansporn oder schlicht die Bereitschaft zum Schwitzen. Anderen dafür gibt er Motivation, ist Lebenssinn, ist der Weg ihrer Heilung… Weiterlesen