Freundschaftsdienst

Danke, Manfred

Das Privileg eines guten Freundes ist es, dass er notfalls einem freund(schaft)lich die Jacke vollkotzen darf…

Manfred, Du warst – vor meiner – Bestrahlungsphase schon sehr erfahren mit dem Prozedere, da Du seinerzeit bereits einen anderen guten Freund, während dessen qualvollen Krebstherapie, hautnah begleitet hattest. Du wusstest was abgeht, wenn jemand auf dem Behandlungstisch liegt, mit einer Maske am Kopf und Hals fixiert ist. Wie die Bestrahlung auf ihn wirkt, sich dessen Körper kurz danach mit übelsten Übelkeitsattacken dagegen wehrt.

Von Dir erbat ich mir die schwere Aufgabe: während meines ersten, zunächst noch ambulanten Bestrahlungstermins in der Charité,

…an meiner Seite zu bleiben, um mich gegebenenfalls kotzend wieder nach Hause zu tragen.

Wie Brüder traten wir diesen Weg, Schulter an Schulter, gemeinsam an. Ein Trauma für mich und ein Dejavue für Dich. Diesmal ging es sauber aus! Gut für unser beider Seelen…und Deine Jacke.

thanks4help