Mein letzter Wille

Danke, Rechtsanwältin & Notarin Elke Ochs-Gruissem

Patientenverfügung – klingt hamlos, ist aber durchaus komplex und kann sehr tiefgreifende „Nebenwirkungen“ haben. Daher besser Anwalt / Notar fragen!

Frau OCHS-GRUISSEM, dass ich telefonisch nach Ihrer juristischen Hilfe rufe, um mich bitte aus einer verzwickten Rechtslage zu retten, waren Sie von mir ja bereits gewohnt. Als ich Mitte 2010 anrief, schockte auch Sie, dass es sich diesmal um eine lebensbedrohliche Notlage handelte – ich bat Sie:

„…für eine mir bevorstehende, große, sehr kritische Operation, eine notariell umfassende Patientenverfügung auszuarbeiten“.

Wir setzten uns kurzfristig zusammen und klärten:

  • wer darf / soll im Fall der Fälle die Maschinen abstellen lassen,
  • dürfen Organe entnommen sowie
  • am Leichnam ggf. auch Experimente durchgeführt werden (oder eben nicht),
  • wer hat Vollmacht über Konten, Verträge etc…

Dies erinnerte an die vielen Male, als wir unsere Köpfe zusammen stecken, um für ein gutes Urteil rechtliche Winkelzüge auszuhecken. Nur, es war diesmal der extremste, „tiefste“ Punkt unserer langjährigen Zusammenarbeit. Diesmal hätten wir beihnahe keine Chance gehabt, etwas zu meinem Vorteil zu bewegen. Diesmal hätte auch Ihr hohes juristisches Geschick letztlich nicht wirklich gereicht. Diesmal war der Gegner ein fast unbesiegbarer:

Krebs, der gefährlichen Art!

Sie besuchten mich nach der OP, um persönlich zu schauen, ob Ihre Verfügung hoffentlich doch nicht notwendig wurde.

Wurde sie nicht…

thanks4help
tj.phoenix