Friendly Fire

Bundeswehr Golfturnier

Berlin – Top DM-Vorbereitung: das Golfturnier um den Wanderpreis des stellvertretenden Generalinspekteurs der Bundeswehr.

Das Militär rückte in voller Truppenstärke an, zum traditionellen Weiße-Bälle-Verschießen, im Berliner Golf Club Gatow. Diese Jahr sogar mit der eigenen Nationalmannschaft. Damit war klar, diesmal wird noch schärfer „geschossen“, selbst verständlich ganz friedlich, allerdings eben sehr präzise.

ENG_140726_Bundw-Golf_0710b

Es waren wunderschöne Trophäen zu „erobern“ – Quelle: © Fotoagentur Engler

Aus meiner letztjährigen Teilnahme hatten sich sportliche Freundschaften entwickelt. So wurde ich erneut sehr willkommen geheißen. Aber es kam auch unfreundlich, und zwar so richtige dicke. Vom Wetter. Zeitweilig goss es wie aus Eimern. Wir alle dachten: wo sind unsere Amphibienfahrzeuge?

Gut, wer Kampftaucher…

Großes Gelächter an TEE1. Alle Soldaten, Offiziere, Generäle und Gatower Gäste in lockerem Sommer-Outfit. Der Einzige in Schutzhose – tj.PHOENIX. Seine radargestützte Feindaufklärung war einfach besser. So blitzschnell der stürmische Regenangriff kam, so schnell war er wieder hinter den Wetterfrontlinien verschwunden, bis er erneut mehrfach aus dem Hinterhalt zuschlug. Gut, wer wasserdicht eingepackt war, Schwimmärmchen trug und kampferprobte Rettungstaucher persönlich kannte. Ich hielt also meine Ball-Munition, neuen MIZUNO-Schwerter und meinen „schwerbehinderten“ Arsch vorsorglich trocken. Das hatte am ersten Tag in der Tat mehr mit Manöver zu tun, als mit Golf.

Tag 2: dafür, als ob nix gewesen wäre. GC Gatow zeigte sich von seiner Sonnenseite und wir unser Können. Insbesondere das Nationalteam führte so richtig vor, was es drauf hatte.

ENG_140725_Bundw-Golf_0047

Bundeswehr Nationalteam – © Fotoagentur Engler

Auch ich gab alles und zeigte moderne, bodennahe Grundwehrübungen in fast vollendeter Ausführung.

Man könnte meinen, den eleganten „Tiefflug“ hätte der, der 2010 brutal im Sturzflug durch die Krebshölle flog, hier mal eben locker und leicht choreographiert. (Anm.: Hat er auch. Aber erst durch langes Training mit seinem Drill Sergeant von Fitness & Friends, nach 5x OP, 30x Bestrahlung, 2x Chemo und 2x Wirbelsäulenbruch…)

Präzise durch Scharfschützenoptik

Zurück zur aktuellen Golf-vor-Ort-Lage: Ich hatte verlässliche Alliierte an meiner Seite! Für ein gutes Trefferbild u. a. wichtig: gutes Sehen. Meine HighTec Brille, unmittelbar vor der wichtigen Operation 18 Holes zerbrochen, wurde in einem humanitären Rettungseinsatz sofort wieder wehrtauglich gemacht und durch Chef Optikerin Anja Ballhause von Blickfang Berlin charmant zurück in Stellung gebracht. Dazu kam die Unterstüzung per Laser von Keith F. W. Brundage. Er hatte noch einen in seiner kleinen aber feinen Gatower Golfshop-„Waffenkammer“ und ersetzte meinen defekten. So sah ich sie zum Glück wieder, die anvisierte Zielfahne und konnte diese überhaupt attackieren.

In Grün um’s Green gekämpft…

Der Gast-Scharfschütze selbst wurde auch gesehen, in seinem leuchtgrünen AT-Hemd (Anti-Tarnfarbe), wie er tapfer um jeden Ball kämpfte, Meter für Meter an Bodengewinn. Ebenso beherzt und doch gelöst spielte General und Schirmherr des Turniers, Peter Schelzig, und setzte dabei jene Strategie gekonnt um, welche beide Kameraden zwei Tage zuvor in einem „Streng geheim“ Training ausgeheckt hatten…

General Peter Schelzig - Quelle: © Fotoagentur Engler

General Peter Schelzig in bester Spiellaune – Quelle: © Fotoagentur Engler

…ich darf darüber hier natürlich nichts weiter verraten.

Inklusion à la Detlef Mielatz

Wie kommt ein Behinderter mit HDC 26,5 sowie persönlichem Handicap von GdB100 überhaupt zu solch großartiger Wald- & Wiesen-Veranstaltung, inklusiv gesundheitlicher Heilungwirkung? BW-Hauptmann und Dipl. Sportlehrer Detlef Mielatz, mit seinem tieferen Verständnis zu Golf – auch als therapeutischen Weg – hatte mich herzlich eingeladen. Er eröffnete mir die barrierefreie Teilhabe (Inklusion). Er gab mir die Möglichkeit, mich, im Rahmen dieses von ihm organisierten, militärsportlichen „Gefechtes“, intensiv auf die in wenigen Tagen stattfindenden Deutschen Meisterschaften der Golfer / -innen mit Behinderung vorzubereiten.

ENG_140725_Bundw-Golf_0283b

Bundeswehr: KdoTerrAufgB DiplSportLhrl Detlef Mielatz – Quelle: © Fotoagentur Engler

Faire sportliche Leistungen, sehr stillvoller Rahmen und schönes Spiel. Was auf der Welt wäre friedlicher? Welches „Feuern“ mit kleinen Kugeln wohl freundschaftlicher?

thanks4help

Autor_tj.PHOENIX

Autor_tj.PHOENIX

Botschafter für Inklusion | arts4PR-Mentor bei Hauptverband der Dt. Bauindustrie
Unternehmerblut fließt in den Adern, ein wildes Künstlerherz schlägt in der Brust. Wenngleich seine Kräfte zu gering sind (GdB 100), um loszustürmen und in der Arktis unermüdlich süsse Robbenbabies zu retten, agiert er überaus lebensbejahend: so teilt er das Handicap vieler von Geburt mit Behinderung lebender Menschen. Ebenso kennt er das Schicksal schwerster Unfälle und Krisen, u. a. durch eine höchst lebensbedrohende Krebserkrankung, die ihn 2010 traf.

2011 - beim NeuStart ins Leben kündigte er an: “In einem Jahr trete ich an, bei den Dt. Meisterschaften der Golfer mit Behinderung". Der Blog erzählt Ihnen von seinem Wiederauferstehen, wie ein PHOENIX aus dem Feuer...
Autor_tj.PHOENIX

Letzte Artikel von Autor_tj.PHOENIX (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.