Golf – Olympia – Inklusion

DGV lädt in die Verbandszentrale

Fachgespräch zwischen Deutschem Golfverband DGV und Behinderten Golf Club Deutschland BGC. Mit am Tisch: tj.PHOENIX.

Wiesbaden – Welch‘ ein Schritt! Wie gelang dieser? Ihr wisst, vor noch nicht all zu langer Zeit rang „er“ mit den Göttern um sein Leben; wurde dabei komplett zerlegt. Lange der Kampf, sehr hart, den Tod immer im Nacken. Kaum konnte er wieder stehen, stürzte er und brach sich die Wirbelsäule. Was für ein Fehlstart ins neue Leben.

Olympische Spiele

Und doch träumte der Golfanfänger mit GdB 100 von „Olympia“. Und wurde prompt ausgelacht. Professionell setzte der „PHOENIX“ sich ein konkretes, realistisches Ziel und kündigte seine Teilnahme an, für die:

Deutschen Meisterschaften der Golfer mit Behinderung ’12.

Der geplante Meilenstein 2012 wurde bekanntlich erreicht! Die Saisonen ’13, ’14 brachten jeweils weitere Verbesserungen. Nebenbei ergaben sich viele, viele Kontakte im Golf, einschliesslich dem Verbandswesen. Irgendwie alles von selbst, irgendwie immer leicht.

Mit hervorragenden Top-Spielern konnte ich plötzlich trainieren. Oder spielte überraschend mit dem Präsidenten vom Golfverband Berlin-Brandenburg, Dr. Harald Binnewies. BGC-Vizepräsident Bernd Walsch (bester blinder Golfer Deutschlands!) kreuzte meinen Weg. Auch er war unterwegs in Richtung DM. Im Rahmen der Ausschreibung kam automatisch Deutschlands höchster Verband in den Fokus: der DGV. Die Bundeswehr lud mich zweimal zu grossen Turnieren ein, der DGV wurde bei diesen Golfwettkämpfen verbandspolitische gleich noch greifbarer, besser gesagt DGV-Präsident Hans Joachim Nothelfer. Er skizzierte jeweils in seinen Grußworten, persönlich vorgetragen in Berlin, die Zukunftsvisionen des DGV.

Golf - Olympische Spiele - Inklusion, DGV lädt BGC zum Fachgespräch

Golf – Olympia – Inklusion, Deutscher Golfverband meets Behinderten Golf Club Deutschland. Fotos: DGV, BGC, arts4PR

Der blinde Sportkamerad und ich verabredeten eine Trainingskooperation sowie ein strategisches Coaching für seine verbandspolitischen Aufgaben.

Inklusion & Öffentlichkeitsarbeit

Immer wieder war meine Expertise von ihm erfragt. Ihm nutzte dabei meine berufliche Ausrichtung, insbesondere die inzwischen fast 30-jährige unternehmerische Erfahrung. Oder es halfen meine öffentlichkeitswirksamen Auftritte als Botschafter für Inklusion bzw. als vitaler Behindertensportler. (u. a. Kampagne INKLUSION BAUT AUF für den Haupverband der Deutschen Bauindustrie). Diverse Gedanken, Gespräche und Treffen erarbeiteten wir, um den Golfsport für Menschen mit Behinderung zu fördern. Ebenso für unsere aktuelle Tour, die die Einladung des DGV mit sich brachte.

Wildcard zum DGV

12.12.2014 – Heute nun begleitete ich den BGC-Vizepräsidenten als Assistent bzw. Berater nach Wiesbaden. Im Meeting traf ich auf einige mir bereits bekannte Gesichter: Aus der DGV-Geschäftsstelle (Ladies first) Susanne Leimeister, den offiziellen Gastgeber Marcus Neumann und Jörg Krebs, sowie die mir bis heute unbekannten Herren Jörg Schlockermann und Martin Reubelt. Für den BGC traten an: Bernd Walsch, Gerhard Czerwionka und Fritz Bräuninger. Dann gab es noch eine Wildcard in der Golf-Runde: für mich, dem externen Strategen.

Ohne dem Ergebnisprotokoll vorzugreifen, hier einige der Themen die heute erörtert wurden und deren Umsetzung ideal wäre, auch im Sinne meiner eigenen, langfristigen Golfsportambition:

  1. Golf als Therapie – also ein REHA-Training per ärztlicher Verordnung, welches die Vorteile der Bewegungselemente des Golfsports beinhaltet (Balance, Koordination, dynamische Bewegungen ohne Gegner, Bewegungen in der Natur etc.,
  2. Stärkung einer inklusiven Gesellschaft, um behinderten Menschen mehr Mut zu geben bzw. über den Golfsport gesellschaftliche Teilhabe zu erfahren. Golf ist dabei der ideale Inklusionssport, da man beim Golfen ein „natürliches“ Miteinander lebt,
  3. Optimierung der Wettspielbedingungen für die kommenden Deutschen Meisterschaften der Golfer mit Behinderung, 2015, im Golfclub Abenberg,
  4. Golf als Disziplin bei den Olympischen Spielen der Behinderten (Disabled Olympics). DGV bildet einen Arbeitskreis…
  5. Abstimmung der geplanten DGV-Medienkampagne,
  6. Bildung des separaten Fachbereichs Inklusion, besetz durch eine Person mit eigener Schwerbehinderung, zur besseren Indentifikation für viele betroffene gehandicapte Golfer (glaubhafte Aussenwirkung),
  7. Kooperation bezüglich des sportpolitischen Parketts der Hauptstadt. Wir Berliner sind in der Tat einfach schneller dran, an den Gremien und Entscheidern.

Unsere Konferenz war intensiv, sehr konstruktiv, geprägt von echter Wertschätzung, charmantem Humor und hohem Sachverstand, mit dem gemeinsamen Ansinnen für die Verwirklichung erster konkreter Ziele. Apropos Ziel: Damit sich nachher niemand über mein Gelingen wundert, sage ich es hier, wie damals in der REHA 2011, noch einmal ganz klar und deutlich:

Ich möchte zu den Olympischen Spielen.

Auch wenn ich dann in Rio „nur“ die Schläger für Kaymer und Co putze oder später in Tokio das Team der Behinderten mental unterstütze.

INKLUSION BAUT AUF - Quelle: picture-e.de

Fotomodell oder behinderter Sportler? Start der Kampagne INLUSION BAUT AUF an Tee 1 – Quelle: picture-e.de

Oder wenn ich erneut, wie auf den Deutschen Meisterschaften, als Inklusionsbotschafter hoch motiviert antrete, davor kess, ungeniert in Kameras flüstere. Wie auch immer. Die Lebensfreude, die gerade Golf mir auf meinem Heilungsweg schenkt(e), plus die Energien von Menschen die mein Schicksal wohlwollend stärk(t)en, haben mich gesundheitlich, wie einen Phoenix aus der Hölle, wiederauferstehen lassen!

All diese Kräfte der Volition ließen mich heute bereits bis nach Wiesbaden, ins „wichtigste“ deutsche Clubhaus kommen.

thanks4help

Autor_tj.PHOENIX

Autor_tj.PHOENIX

Botschafter für Inklusion | arts4PR-Mentor bei Hauptverband der Dt. Bauindustrie
Unternehmerblut fließt in den Adern, ein wildes Künstlerherz schlägt in der Brust. Wenngleich seine Kräfte zu gering sind (GdB 100), um loszustürmen und in der Arktis unermüdlich süsse Robbenbabies zu retten, agiert er überaus lebensbejahend: so teilt er das Handicap vieler von Geburt mit Behinderung lebender Menschen. Ebenso kennt er das Schicksal schwerster Unfälle und Krisen, u. a. durch eine höchst lebensbedrohende Krebserkrankung, die ihn 2010 traf.

2011 - beim NeuStart ins Leben kündigte er an: “In einem Jahr trete ich an, bei den Dt. Meisterschaften der Golfer mit Behinderung". Der Blog erzählt Ihnen von seinem Wiederauferstehen, wie ein PHOENIX aus dem Feuer...
Autor_tj.PHOENIX

Letzte Artikel von Autor_tj.PHOENIX (Alle anzeigen)

Ein Gedanke zu „Golf – Olympia – Inklusion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.