Botschaft(er) auf YouTube

INKLUSION BAUT AUF

YouTube – Dokumentarfilmer Holger Hoffmann begrüßt tj.PHOENIX auf den Deutschen Meisterschaften der Golfer / -innen mit Behinderung

Ein erster kurzer Videoclip über das DGV-Golfturnier 2014 ist auf YouTube online! Zu sehen und hören: einige kurze Impressionen zu Spielern, Golfclub bzw. Golfplatz, die Guten Wünsche von Schauspieler Wolfgang Fierek, eine charmante Begrüßung meiner Wenigkeit, alias tj.PHOENIX, sowie…

…ein Statement von Susanne Leimeister, zuständig für Jugend-, Breiten-, Senioren- und Behindertensport beim Deutschen Golfverband DGV.

The Oscar goes to…

In wenigen Tagen wird noch eine ausführliche Dokumentation (ca. 1 Std.) fertiggestellt, von unserem „besten“ Regisseur, dem vom DGV extra für diesen Wettbewerb engagierten Holger Hoffmann. Mit weiteren Interviews, diversen schönen Spielsituationen und im Rahmen des edlen Golf & Country Clubs Hamburg-Treudelberg, inklusiv des Hotel Steigenberger.

Golf-Inklusionssport

Mit diesen visuellen Beiträgen bekommt die Szene der gehandicapten Golfsportler im speziellen, darüber hinaus der damit verbundene, wichtige Aspekt der Inklusion (gesellschaftliche Teilhabe…) einen sehr attraktiven Schub. Die Social Media übergreifende Verknüpfung zwischen den modernen Portalen, einschliesslich meines Blogs, versteht sich im Sinne der Sache daher von selbst.

Gutes Teamwork – guter Spirit

Gelungen ist ganz nebenbei die dezente Einbindung meiner persönlichen Wegbegleiter. Auch sie unterstützen „ihren Botschafter“ für das Thema, ebenso sozial wie pragmatisch, ausgedrückt auf der DM durch unseren Slogan:

Inklusion baut auf

Die schicksalserfahrenen Experten_innen des DGV, vorwiegend vereint im Behinderten Golf Club Deutschland BGC, erhofft sich insgesamt positive Impulse für dann gerne noch mehr Teilnehmer in 2015 und zusätzliche Ambitionen in Richtung: regionale Ranglistenturniere, Deutsche Meistertitel pro Behinderungsklasse sowie die Aufnahme bei den Disabled Olympics…

thanks4help

Autor_tj.PHOENIX

Autor_tj.PHOENIX

Botschafter für Inklusion | arts4PR-Mentor bei Hauptverband der Dt. Bauindustrie
Unternehmerblut fließt in den Adern, ein wildes Künstlerherz schlägt in der Brust. Wenngleich seine Kräfte zu gering sind (GdB 100), um loszustürmen und in der Arktis unermüdlich süsse Robbenbabies zu retten, agiert er überaus lebensbejahend: so teilt er das Handicap vieler von Geburt mit Behinderung lebender Menschen. Ebenso kennt er das Schicksal schwerster Unfälle und Krisen, u. a. durch eine höchst lebensbedrohende Krebserkrankung, die ihn 2010 traf.

2011 - beim NeuStart ins Leben kündigte er an: “In einem Jahr trete ich an, bei den Dt. Meisterschaften der Golfer mit Behinderung". Der Blog erzählt Ihnen von seinem Wiederauferstehen, wie ein PHOENIX aus dem Feuer...
Autor_tj.PHOENIX

Letzte Artikel von Autor_tj.PHOENIX (Alle anzeigen)

Ein Gedanke zu „Botschaft(er) auf YouTube

  1. Danke Thomas für diesen super Hinweis.
    Hier ein gelungenes Video mit einer tollen Botschaft. By the way hat der Sänger der Hintergrundmusik seine Stücke live während der sogenannten „Players Night/Evening“ performt.
    Inklusion ist super wichtig und kann jeden betreffen…..und das meist schneller wie man denkt!!
    Auch ich durfte Teil dieses Videos sein und bin, zwar etwas entfernt, aber dennoch zu erkennen (Hecke kann mich zumindest verifizieren) Und zwar bei Minute 5:33 und da für vielleicht 2 Sekunden. Aber das ist mir egal.
    Ich bin froh,stolz und auch dankbar meiner Familie gegeüber, an der diesjährigen Deutschen Meisterschaft für Golfer/-innen mit Behinderung im Gc&CC Hamburg-Treudelberg teilgenommen zu haben.
    Es war wieder eine große „Familie“. Man kennt sich mittlerweile und jedes Jahr spielt man mit neuen tollen Leuten im Flight und die Anzahl der Spieler wächst. Dieses Jahr dank der Abordnung der gehörlosen Golfer/-innen. Die meisten (zumindest 99,99..9% ) waren/sind richtig gut drauf und es durfte/darf auch gelacht werden.
    Und meist sind es Witze über uns selbst.Über Behinderte.
    Es ist zu Anfang zwar etwas befremdlich wenn beispielsweise ein Blinder während einer Verzögerung sagt, dass ihm das Warten nichts ausmache und er sich derweil ein wenig zur Überbrückung die Natur anschaue aber sogleich auch echt lustig,…
    Und das macht einen großen Teil dieser Veranstaltung aus. Alle „kämpfen“ und machen das Beste aus Ihrem persönlichen Schicksal. Vorallem aber sind sie positiv dem Leben gegenüber eingestellt und voller Lebensfreude. Was man nicht vergessen darf, die wenigsten sind von Geburt an behindert. Viele werden es auf Grund von schweren Krankheiten oder durch Unfälle. Wer aber denkt und glaubt hier würde gejammert und sich gegenseitig bedauert – Fehlanzeige.
    Motivation und gegebenenfalls Aufbau, sofern von Nöten, sind die Schlagwörter.
    Andere wiederum benötigen so etwas nicht. Wer einmal gesehen hat wie sich beispielsweise Menschen mit Down-Syndrom freuen können und dieses auch tun und jubeln selbst wenn sie nur erwähnt werden und es nicht aufs „Treppchen“ geschafft haben. Wie herzlich sie im Umgang mit anderen Menschen sind, der stellt wahrscheinlich selbst schnell fest, das wir „Normalos“ das schon lange verlernt haben oder zumindest auf dem besten Wege dorthin sind.
    Und das ist sehr sehr schade und traurig,…
    Worum geht es denn im Leben?? Diese Frage sollte man sich jeden Tag auf das Neue stellen und für sich beantworten. Ich für mich bin für jeden Tag dankbar für meine zweite Chance auf Leben und das ich das mit meiner eigenen kleinen Famile und der Familie als Ganzes verbringen darf. Dankbar für jeden Tag wo man „gesund“ ist bzw. sich der Status Quo gehalten und nicht verschlechtert hat. Dankbar für eine kleine Anzahl wirklicher Freunde auf die man sich zu 100 Prozent verlassen kann, das bei Tag und Nacht. Hier und auch dort wo man sich gerade befindet. Dankbar für nette freundliche Leute um mich herum. Aber zur eigentlichen Frage- für mein Empfinden ist es jedenfalls nicht Geld. Es ist ein Notwendiges um sich das Leben „schöner“ oder besser, einfacher zu gestalten. Es macht nicht glücklicher nur beruhigter. Aber um das hier dann auch abzuschließen, diese Frage sollte sich jede/-r jden Tag auf´s Neue stellen und für sich ganz persönlich und individuell beantworten………

    Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.