mizaru, kikazaru, iwazaru – Inklu… was?

Inklusionssport Golf auch für Menschen mit Behinderung

„Nichts sehen, nichts reden, nichts hören“ – und doch Inklusion leben!

…frei übersetzt nach Konfuzius.

Die Inklusionsaktivisten, Bernd Walsch und der Wiederauferstandene tj.PHOENIX, toben z. Zt. leicht übermütig und lebensfroh über die Berliner Golfplätze und trainieren gemeinsam für die Deutsche Meisterschaften der Golfer / -innen mit Behinderung.

Beide haben sich zusammengetan und Routinen entwickelt, um von einander zu lernen, gemeinsam zu profitieren und Golf als Inklusionssport positiv weiter anzuschieben.

Ist das Inklusion?

Der Eine, gewerblich reger Industrievertreter, durch einen simplen Zeckenbiss urplötzlich sehr gehandicapt, damit notgedrungen auf externe Spielhelfer angewiesen, wurde, gestützt durch diese, zu Deutschlands besten blinden Golfer. Der Zweite, kreativer aber erwerbsgeminderter Rentner, gibt hier nun im ehrenamtlichen Rahmen den sicher führenden Coach bzw. Caddie für Erstgenannten, obgleich bekanntlich selbst schwerbehindert (GdB 100). Das entbehrt nicht einer gewissen Ironie, auch in der Gedankenwelt der Inklusionsbefürworter…

Ich also, rede nach der Krebserkrankung im Hals verständlicher Weise recht undeutlich, mit unter manchmal auch leicht „wirres Zeug“ und spotte während unserer humorgeladenen Golfrunden dann gerne selbstironisch:

„…vermutlich war’s doch ein bisschen zuviel an Chemo und Strahlendosis?“

Interessanter Weise: beide hören charakterbedingt extrem schlecht, was Dritte über sie lästern. Als Team zusammen Golfen, dass können sie dagegen allerdings echt gut.

Trainings-Kooperation


Im Sinne der oben zitierten japanischen Weisheit werden die „bösen“ Golfschläge vom Blinden gar nicht und von mir, seinem sehenden PREMIUM Caddie, nicht allzu lange verfolgt bzw. werden vorrangig die guten gelobt! Auch wenn üblicherweise vom Ersten gerne hinterfragt wird,

„…warum und weshalb“,

spricht der mit der Kartoffel im Mund, nur kurz darüber. Ich rede in der Tat lieber über:

…wie es gelingt, brillante Bewegungen, selbst „in Dunkelheit“ oder – wie bei mir – mit verkrüppelten Knochen und Chemo-geschädigten Nerven, regelmäßig abzurufen.

Dementsprechend kreisen meine Analysen nur kurz um Fehlschläge. Im Gegenteil, ich orientiere mich an den perfekten Golfschwüngen der besten Spieler. Mit unter lassen sich Spieler und Caddie gleich gemeinsam von einem Golf PRO drillen.

Weise Weisungen annehmen

Hören was das liebe Leben sonst so spricht, ohne täglich mit ihm zu hadern, auch dies üben beide Charakterköpfe intensiv. Allerdings, angesichts ihrer Lebenslagen, mit viel viel schwarzem Humor. Alle künftigen, insbesondere auch nicht behinderte Flight-Partner seien hiermit charmant aber ausdrücklich gewarnt: Sie mögen sich bitte nicht wundern, wenn wir(!) daher besser spielen und auch noch lockerer drauf sind.

thanks4help

Autor_tj.PHOENIX

Autor_tj.PHOENIX

Botschafter für Inklusion | arts4PR-Mentor bei Hauptverband der Dt. Bauindustrie
Unternehmerblut fließt in den Adern, ein wildes Künstlerherz schlägt in der Brust. Wenngleich seine Kräfte zu gering sind (GdB 100), um loszustürmen und in der Arktis unermüdlich süsse Robbenbabies zu retten, agiert er überaus lebensbejahend: so teilt er das Handicap vieler von Geburt mit Behinderung lebender Menschen. Ebenso kennt er das Schicksal schwerster Unfälle und Krisen, u. a. durch eine höchst lebensbedrohende Krebserkrankung, die ihn 2010 traf.

2011 - beim NeuStart ins Leben kündigte er an: “In einem Jahr trete ich an, bei den Dt. Meisterschaften der Golfer mit Behinderung". Der Blog erzählt Ihnen von seinem Wiederauferstehen, wie ein PHOENIX aus dem Feuer...
Autor_tj.PHOENIX

Letzte Artikel von Autor_tj.PHOENIX (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.