Erzengel Michael

Danke, Flightpartner & Chef

Kraftvoll wie ein Erzengel kann es aussehen, wenn einem, mit der Unterstützung von Ärzten und guten Freunden, wieder starke Flügel wachsen.

Erzengel Michael

Goldene-Flügel-Kunstwerk vor der Mexikanischen Botschaft in Berlin – Foto: arts4PR

Zum Fliegen braucht es natürlich darunter gut tragende Luft, möglichst wirbelfrei. Diese kommt in meinem Fall seit zwei Jahren durch den Hauptverband der Deutschen Bauindustrie (HDB) gleichmäßig „angeströmt“, meinem finanziellen Energieträger. 25 Std. pro Woche, optional über Home Office, dankenswerterweise unter Führung des persönlichen Schutzpatrons, „Erzengel“ Michael. Foto und Gedanken sind heute ihm gewidmet, stellvertretend für euren steten Glauben an mich.

Neustart gelungen

Die vom irdischen Mentor anvertrauten Einsatzgebiete sind spannend und anspruchsvoll: Bei der Assistenz der Geschäftsführung des „Zulassungsausschusses für Prüfungsstätten von Maschinenführern in der deutschen Bauwirtschaft“ (ZUMBau), über den bundesweit Bildungszentren und Weiterlesen

Königlich

Die Königin von Jordanien und...

BERLIN – Ihre Majestät Königin Rania Al Abdullah beim Tag der Deutschen Industrie

Was sie sagt und vor allem wie sie "es" sagt - königlich!

Was sie sagt und vor allem wie sie „es“ sagt – königlich! Foto: arts4PR

Die Bezeichnung k. u. k. steht bekanntlich für kaiserlich und königlich. Heute die moderne Interpretation davon: „Königin und Kanzlerin“. Denn, der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) hatte heute zum Tag der Deutschen Industrie geladen. Erneut würde vor rund 1.000 Damen und Herren aus den Spitzenverbänden unsere aller „Kanzlerin“ sprechen. Und hoher Besuch aus Jordanien war angekündigt: Ihre Majestät Königin Rania Al Abdullah.

Wer mich in Sachen sinnlicher Wahrnehmung näher kennt, ahnt es, Weiterlesen

Flachlandtiroler

3. HVB Int. Bayerische Meisterschaft der Golfer mit Behinderung in Landshut. Welche Herausforderung findet man dort? Kleinere Hügel bis größere Berge! Damit einen der Topografie folgenden Golfplatz…

tj.PHOENIX auf einem der schönsten Plätze in Bayer.

tj.PHOENIX auf einem der schönsten Plätze in Bayern.

LANDSHUT – Wie oft trainiere ich Flachlandtiroler Golf in „schrägen“ Lagen? Eher selten. Bei den 3. HVB Int. Bayerische Meisterschaft der Golfer mit Behinderung im Golfclub Landshut kam genau diese Herausforderung auf mich zu: herrlich schöne Berg-und-Tal-Bahnen. Nicht besonders lang, dafür aber teils heftig schräg. Ob im Stand oder in den geplanten Landezonen, alles schräg. Ständig stand ich mal über, mal unter, mal abwärts oder aufwärt, meist sogar in Kombi. Bälle versprangen teils im 90-Grad Winkel.

Bäääm – 270 Meter.

Wenn aber der Draw saß und in der „richtigen“ Zone aufkam, damit zusätzlich einen Bounce bergab bekam, dann lag der Drive plötzlich bei 270 Metern! Dass also ist der Durchschnitt auf der Tour. Lediglich noch ein 60er Lob Wedges ins Green – geil. Und dass mir. Klar, dass ich mich sehr vital und mal nicht behindert fühlte!

Mir schien, genauso ging es auch meinen jeweiligen Flightpartnern. Christian, Deutscher Meister der Rollstuhlfahrer, performte so gut, dass Frau Bettina ihm häufiger ihre Küsschen schenkte. Sogar zwei beim Birdie. Und an Tag 2 waren Charly sowie Martin, die beiden „einarmigen Ban….n“, dermaßen erstklassig unterwegs, dass sie sowohl untereinander zockten wie auch mich bei der 3-Putt-Wette locker um mein Erspartes brachten…(Anm.: die Drinks schmeckten uns allen gut).

* Fotos: Herbert Wirtz

Als dann noch der beste Golfer mit „nur“ einem Bein, Manuel De Los Santos aus der Dom. Rep. (HCP 4), uns nach der Halfway begleitete, die Sprache im Flight auf Englisch wechselte, Fotografen, Presse und ein TV-Team am Platz auftauchten, kam so richtig internationales, fast paraolympisches Feeling auf. Ich vergaß all meine Sorgen, Schmerzen, die steilen Hänge, die über 30 Grad Hitze und lieferte 2 x blitzsaubere 15 Brutto ab. Meine beste, bisher je erzielte Turnierleistung.

Manuel begleitet "meinen Flight" während der HVB Int. Bayerische Meisterschaft der Golfer/innen mit Behinderung © Herbert Wirtz

Manuel begleitet „meinen“ Flight, Robert Ehalt achtet auf die Golfregeln – Foto: H. Wirtz

Dass die meisten behinderten Golfsportler von uns möglichst ohne Hilfe(n) klarkommen möchten, ist Anspruch an sich selbst. Dennoch braucht es einen geeigneten Rahmen und hin und wieder Unterstützung. Clubpräsident Gerhard Czerwionka als Gastgeber und Weiterlesen