VENUSJAHR 2018

„VENUS“, ich sehe dich Glück

Im Venusjahr 2018 prägt der Planet der Liebe unser Leben. So steht’s vielfach geschrieben, in Prognosen, Horoskopen und Weissagungen. Zeit wird’s, bei der Menge an Hass und Streit auf der Welt.

Kleine persönliche Bilanz:

2017 endet mit Glück und Gesundheit…

Es schien zunächst nicht so: klassischer Fehlstart zu Beginn mit Schlüsselbeinbruch und OP (die 17-te). Dann das ganze Jahr wieder richtig „reingehauen“, beruflich voll, sportlich was Golfschläger, Zeit und die mit einer Platte verstärkte Schulter hergaben. Man, war ich oft „fertig“. So hatte ich im Herbst kaum noch Kraft. Die Schmerzen der Muskulatur verschlimmerten sich, egal ob ich trainierte oder pausierte. Sollte wiedererwartend gesundheitlich bei mir doch etwas nicht stimmen?

Die Signale wurden meinen Ärzten immer mal kundgetan. Klar, zwischenzeitlich komme ich senkrecht durch die Tür gefedert und mache „Karriere“, so dass meine subjektiven Empfindungen und Aussagen nicht zum öffentlichen Auftritt passen und schwer einzuordnen sind. Dennoch, auch im Vergleich zu meiner „schlimmsten“ Zeit, war es mehr als nur „Jammern auf hohem Niveau“. Was war also los?

Prozess verloren – Gesundheit gewonnen

Ein Gutachter, der im Rechtsstreit gegen die Deutsche Rentenversicherung, vom Gericht bestellt war, sollte in seiner externen, neutralen Gründlichkeit hier den entscheidenden Hinweis geben: kritische Unterfunktion der Schilddrüse. Ursache der Ursache: Weiterlesen

Erzengel Michael

Danke, Flightpartner & Chef

Kraftvoll wie ein Erzengel kann es aussehen, wenn einem, mit der Unterstützung von Ärzten und guten Freunden, wieder starke Flügel wachsen.

Erzengel Michael

Goldene-Flügel-Kunstwerk vor der Mexikanischen Botschaft in Berlin – Foto: arts4PR

Zum Fliegen braucht es natürlich darunter gut tragende Luft, möglichst wirbelfrei. Diese kommt in meinem Fall seit zwei Jahren durch den Hauptverband der Deutschen Bauindustrie (HDB) gleichmäßig „angeströmt“, meinem finanziellen Energieträger. 25 Std. pro Woche, optional über Home Office, dankenswerterweise unter Führung des persönlichen Schutzpatrons, „Erzengel“ Michael. Foto und Gedanken sind heute ihm gewidmet, stellvertretend für euren steten Glauben an mich.

Neustart gelungen

Die vom irdischen Mentor anvertrauten Einsatzgebiete sind spannend und anspruchsvoll: Bei der Assistenz der Geschäftsführung des „Zulassungsausschusses für Prüfungsstätten von Maschinenführern in der deutschen Bauwirtschaft“ (ZUMBau), über den bundesweit Bildungszentren und Weiterlesen

4. Platz bei „meinen Spielen“

4. Platz für tj.PHOENIX bei den Deutschen Meisterschaften der Golfer mit Behinderung 2016, in stark besetzter Klasse.

Thomas J. Jandke: Meine 5 Ringe meiner Motivation

Die 5 Ringe meiner Motivation. Foto arts4PR

ABENBERG – Gute Wünsche vom Golf Landesverband Berlin-Brandenburg und Golfclub Gatow, dann ging’s Richtung Süden zu den Deutschen Meisterschaften der Golfer mit Behinderung. Annähernd zeitgleich zum Start der Olympischen Spiele trat ich zu „meinen Spielen“ im Golfclub Abenberg an, dem Club für den der Berliner diese Jahr offiziell spielt.

Lokalmatador

logo_golfclub_abenbergDie Medaillenjagd wurde unterstützt von meiner bestens bewährten „Entourage“, mit: PRO Tim Raisner, Arbeitgeber Hauptverband der Deutschen Bauindustrie e. V., Fachgeschäft Golf Berlin-Mitte, Sports Club Fitness and Friends und den medzinischen Behandlern der Osteomed. Vor Ort zusätzlich verstärkt durch Caddie „Herr Bühlen“ sowie gestärkt durch ein herzliches Willkommen von Gert Kehrbach, dem Päsidenten meines neuen Heimatclubs.

Inklusion baut auf

Uns alle eint der Slogan: Inklusion baut auf. Dies im doppelten Sinne, denn „Teilhabe“ baut nachweislich physisch bzw. psychisch den einzelnen (behinderten) Menschen auf. Sie stärkt ihn und lässt, durch das Einreißen intellektueller Schranken sowie der Herstellung baulicher Barrierefreiheit, den Aufbau einer „besseren“ Welt, mindestens aber einer zukünftig tragfähigeren Gesellschaft erwarten.

Fünf Ringe der Motivation

Olympia ist da. Olympia weckt Erinnerungen. Erinnerungen, als ich mir damals, im Rahmen der Krebs-Reha 2011, zur mentalen Motivation die „fünf Ringe“ hoch in meinen Himmel der Zukunftsträume hängte. Zwei Wochen später machte ich aus der irrealen Weiterlesen