Ja, Man(n) „muss“!

Porsche 918 Spyder

Soeben raus von der Ärztin, fährt mir ein Porsche 918 Spyder „vor“ die Füße.

Berlin-Mitte – Keine Angst, es ist nichts passiert, die flache Flunder wurde grad just in dem Moment vor mir geparkt. Ich wusste sofort: solch hochkarätige Ingenieurkunst im Automobilbau siehst Du selbst in der Hauptstadt nicht alle Tage, insbesondere nicht dieses reinrassige Renngerät.

Es ergaben sich ein paar freundliche Worte mit dem sympathisch-gesprächigen Fahrer. Daniel Spesser, einem Dipl.-Ing. direkt von Porsche. Er beantwortete sogleich meine spontanen Fachfragen zu: Intelligent Performance, E-Power und Hybridantrieb.

918 – vom allerfeinsten

Die firmeneigenen Videoclips im Internet, WebSite und die Prospekte sind bereits perfekt. Aber, der 918 Spyder sieht in echt, wenn er original vor einem steht, noch edler aus, als wie es die Hochglanzpräsentationen ahnen lassen. Jedes Detail ist vom allerfeinsten durchdacht. Dieser limittierte Supersportler hat selbst mit den top Modellen aus eigenem Hause, wie man sie täglich dutzende Male sieht, annähernd nichts zu tun. Sorry, aber die „Normalos“ wirken dagegen wie ein Eintopf. Ich musste das Handy zücken…

…und konnte mir grad noch ne Visitenkarte von Daniel geben lassen, dann stand ich da, völlig hypnotisiert von dieser silbernen HigTec-Rakete, mitten auf der Straße, mitten in Berlin-Mitte.

Total geflasht.

Minuten später drängte sich unweigerlich die Frage auf:

Muss man den haben?

Treue Leser des Blogs kennen meine bunte Biografie, die gesundheitliche, wirtschaftliche sowie die berufliche. Nur kurz für die neuen unter Euch: tj.PHOENIX hat aus seinem ersten Leben den Staatlich geprüften Techniker in der Tasche, damit ein gewisse Affinität zum Thema Bestes Deutsches Ingenieurswesen. Er  Weiterlesen

mizaru, kikazaru, iwazaru – Inklu… was?

Inklusionssport Golf auch für Menschen mit Behinderung

„Nichts sehen, nichts reden, nichts hören“ – und doch Inklusion leben!

…frei übersetzt nach Konfuzius.

Die Inklusionsaktivisten, Bernd Walsch und der Wiederauferstandene tj.PHOENIX, toben z. Zt. leicht übermütig und lebensfroh über die Berliner Golfplätze und trainieren gemeinsam für die Deutsche Meisterschaften der Golfer / -innen mit Behinderung.

Beide haben sich zusammengetan und Routinen entwickelt, um von einander zu lernen, gemeinsam zu profitieren und Golf als Inklusionssport positiv weiter anzuschieben.

Ist das Inklusion?

Der Eine, gewerblich reger Industrievertreter, durch einen simplen Zeckenbiss urplötzlich sehr gehandicapt, damit notgedrungen auf externe Spielhelfer angewiesen, wurde, gestützt durch diese, zu Deutschlands besten blinden Golfer. Der Zweite, kreativer aber erwerbsgeminderter Rentner, gibt hier nun im ehrenamtlichen Rahmen den sicher führenden Coach bzw. Caddie für Erstgenannten, obgleich bekanntlich selbst schwerbehindert (GdB 100). Das entbehrt nicht einer gewissen Ironie, auch in der Gedankenwelt der Inklusionsbefürworter…

Ich also, Weiterlesen

PR-Power für MBR

Ehrenamtliches Teamwork in Berlin-Mitte

15 Häuser, 300 Wohnungen, 1.000 Mieter: deren Mieterbeirat (MBR) bat um Hilfe bzw. Verstärkung in kritischer Verhandlungsphase.

Was lag näher, dass Training zur Deutschen Meisterschaft der Golfer mit Behinderung kurz zu unterbrechen und mal eben zu zeigen, wie Öffentlichkeitsarbeit blitzschnell und blitzgescheit geht?

arts4PR

So kreierte arts4PR, (wie zufällig bin ich der Künstler) für den Mieterbeirat Berlin-Spittelmarkt mal kurzerhand eine hoch moderne Online & PR-Strategie: Internetplattform inkl. Blog-System sowie komplett durchdachtem Corporate Design, auch für eine gesamte Geschäftsausstattung.

Corporate für Mieterbeirat Berlin-Spittelmark

Im ehrenamtlichen Schulterschluss mit dem MBR-Vorsitzenden, Botschafter a. D. Walter Neumann, für die juristische Verantwortung und Weiterlesen