Sponsored by…

Danke, Golf Berlin Mitte

Patrick Albrecht und sein Team unterstützen behinderten Golfer.

Berlin – Im Sommer 2007 lernten wir uns kennen: Patrick, Du das junge Talent im Kundenservice von Jochen, dem Betreiber einer Golf Driving Range. Der Mentor zog später nach Sylt, Du übernahmst als Jungunternehmer dessen großen Golfshop. Was für eine Entwicklung: Mein Kompliment!

Training bei Golf Berlin Mitte

Im Herbst 2011 verlegten Golf PRO Richard Bligh und ich, das Training in Deinen Shop.

Team Golf Berlin Mitte

Simon, Christian, Patrick (von li.) – Photo by arts4PR

Mit Deinem Wohlwollen hatten wir für mein Vorhaben dort alles: neuestes Golf Equipment, komplette Werkstatt fürs Golf Fitting sowie die irre teure Weiterlesen

Greenfee, Federn & Extrawürstchen

Danke, Golf & Country Club Hamburg-Treudelberg sowie Hotel Steigenberger

Der Turnierausschreibung 2012 entnahm ich: Deutsche Meisterschaft der Golfer / -innen mit Behinderung, in Hamburg-Treudelberg, zu spielen auf den 9-Loch-Plätzen A & B.

Es lag also auf der Hand, die Strategie für meine Trainingswoche sah gleichfalls vor: Spiel auf Platz A & B. Meine Planung sollte zunächst dem versetzten Rhythmus zur Pflege bzw. Auslastung Ihrer drei Plätze (A, B, C) entgegenstehen. Vom Management her verständlich, für mich allerdings nicht ganz so zielführend.

A, B oder C

Mit feiner hanseatischer Freundlichkeit der charmanten Damen des Golf & Country Clubs fand sich eine allseits gute Lösung, erfüllte sich des Golfers Wunsch. Dass ich in den von Ihnen zusammengestellten Flights mehrfach mit sehr routinierten Platz-Kennern sowie einstelligen HCP-Könnern spielen konnte, war darüber hinaus ein letzter, extra Abschlusstest für mein großes Turnier, am 11./12. Aug. 2012.

Feinste Federn & Extrawürstchen

Wennschon, dennschon: tj.PHOENIX logierte direkt am Platz, edel im *Hotel Steigenberger. Seit ewigen Zeiten schlief ich nicht mehr in so feinen Federn. Dass das Haus auf Golfer top eingestellt ist, liegt in der Natur der Sache. Dass es für mich mehrfach behinderten Sportler – gleichfalls – bestens präpariert ist, sei hier an einem meiner „Handicaps“ nur kurz umrissen: Nach schwerster Krebserkrankung im Hals, ist die Ernährung ein zentrales Thema, in Menge(n), Art bzw. Häufigkeit. Beim fürsorglichen Servicepersonal durfte ich stets ein kleines Zweites Frühstück ordern, Bananen wurden extra „eingeflogen“ und ein für mich wichtiges laktosefreies Buffet gehörte täglich zum Angebot. Toll! Ebenso Standard, der barrierefreie Zugang zum schönen Zimmer. Dann noch, das Highlight für geschundene Golfer-Ellenbogen: die Crash-Ice-Anlage in der Sauna.

Top Performance

Durch Eure Extras extra erstarkt, spielte ich in diesen Tagen besser denn je! Das wir uns 2013 wiedersehen ist – für mich – bereits jetzt fest geplant. Falls ich mit meinen kleinen Wünschen weiterhin erwünscht bin?

thanks4help

Greenfee for free

Danke, Golfclub Pankow

Golfclub Pankow – Ich spielte dort gerne. Auf Grund meiner Krebserkrankung kam das überraschende Aus. Neustart durch spezielles Motivationsprogramm.

Frau Wagmüller (Geschäftsführerin), im Frühjahr 2011 erörterten wir in einem offenen Gespräch, wie mein Golfen auf der Anlage erneut starten könnte, nun im Sinne eines kleinen persönlichen „REHA“-Programms und unter Berücksichtigung der zwischenzeitlich doch stark gesunkenen Möglichkeiten (körperliche Behinderungen, Rente etc. pp…).

Charmante Genesungswünsche

Kurzerhand schenkten Siemir eine 10er-Karte für den 9-Loch-Kurzplatz – eine feine, motivierende Geste!

Auf den ersten Runden hatte der „Gehandicapte“ konditionell dann tatsächlich noch sehr zu kämpfen. Step by Step lief es besser und ich entdeckte Golf PRO Richard Bligh. Er war gleichfalls hilfsbereit, trainierte mich ab da schritt(chen)weise aufbauend und wir heckten sogar das ambitionierte Ziel aus: Deutschen Meisterschaft der Golfer / -innen mit Behinderung 2012.

Der ultimative Turniertest

Monate später hatte ich mich erfreulich gesteigert. Zum Ende der Vorbereitung sollte nun ein golf-sportlicher Leistungstest her. Mitte Sommer 2012 fand zeitgleich gerade die Fußball-EM statt. In deren terminlichen Rahmen hatten Sie ein Greenfee-Special im Club-Programm (18-Loch golfen, 9-Loch bezahlen). Ich spielte diese straffe 10er-Serie komplett durch, wobei es sich Ende Juni aus dem EM-Plan ergab, an 4 Tagen hintereinander zur großen Nachmittags-Runde anzutreten – beinahe professional like!

Es waren nur wenige Golfer am TEE 1. Ich spielt meist allein, nur das extreme Wetter war ein echter Gegner. So wünschte ich mir

„schönes Spiel“,

bei schwülen Hitzephasen die mit Regen wechselten, teils so stark, dass nach 70-80 Metern der abgeschlagene Ball nicht mehr zu sehen, geschweige denn im Rough zu finden war. Sowie bei Sturmböen die meinen schweren Trolly gleich dreimal umfegten!

Diese Tage waren Hardcore Golftraining, zumal ich noch recht langsam war. Teils völlig durchgeweicht, völlig fertig, meist erst deutlich nach EM-Anpfiff traf ich zum Trocknen sowie zum gemeinsamen Jubeln wieder im Clubhaus ein. Aber, ich hatte jede Runde eisern, jeden Ball konzentriert zu Ende gespielt. Der geniale Nutzen aus dem willensstarken Durchhalten (Volition) sollte sich wenige Wochen später – während meines großen Turnieres – zeigen: wetterseitig gleichfalls chaotisch.

Bei Ihnen in Berlin Pankow legte ich die mentale und konditionelle Basis meiner Spielstärke. Ihre freundliche Einladung trug mit bei, zu neuen Lebenskräften und zur DM-Teilnahme!

thanks4help