Vertrauensverhältnis

Behinderte und Journalisten spielen Golfturnier

München – Erneut auf PR-Tour für den Behindertengolfsport, BGC-Vizepräsident Bernd Walsch und tj.PHOENIX.

Der Golfpark Aschheim hatte für 26. / 27. April 2015 ein PR-Golfturnier mit gemischten Flights zwischen Journalisten und Behinderten organisiert. Es wurde ein positives Signal, auch Richtung DGV nach Wiesbaden gesendet.

Viele Top-Spieler des Behinderten Golfclub Deutschlands (BGC) waren teils 600 bzw. sogar 800 Kilometer angereist, um zu demonstrieren, dass kleine HDCs auch mit „schweren“ Handicaps möglich sind! Beeindruckend!

4-facher Golf-Champion verlässt sich „blind“ auf mich.

Wir beiden coolen Berliner Behinderte golfen bekanntlich in zwei verschiedenen Klassen auf den Deutschen Meisterschaften (er: „Blindschleiche“, ich: „Krüppel“), trainieren aber oft zusammen und betreiben gemeinsam das Golf-sportpolitische Lobbying von der Hauptstadt aus. Seit Anfang 2015 kommt noch die Unterstützung für unseren Heimatclub Golfclub Kallin hinzu, der nun ebenso sein Dreamteam sogleich als Inklusionsbotschafter nach Bayern sandte.

Vertrauensverhältnis wenn Golf "blind" gespielt wird - Foto © Herbert Wirtz

Vertrauensverhältnis wenn Golf „blind“ gespielt wird – Foto © Herbert Wirtz

Übrigens, ausgestattet mit den schicken, neuen Regenanzügen der Kalliner Mannschaft. Wie man sieht blieben die im Bag, denn es gab göttliches Wetter, so dass beide Tage ein voller Erfolg wurden: sowohl vom „Können zeigen“…

Golf mit Behinderung ist Arbeitsteilung: der eine "steuert", der andere "feuert" - Foto © Herbert Wirtz

Thomas Jandke & Bernd Walsch – Arbeitsteilung beim Golf: der eine „steuert“…

… der andere „feuert“ – beide Fotos © Herbert Wirtz

…als auch mit der erhofften Öffentlichkeitsarbeit. Als Experte (arts4PR) kenn ich natürlich das professionelle Mediengeschäft. Mir ist daher bewusst, sehr hilfreich für das Thema „Golf mit Behinderung“ war und ist: in unserem Flight spielten die dpa-Redakteurin Birthe Blechschmidt sowie Golf.de Volontär Daniel Dillenburg.

Krankenkassen aufgewacht – Golf ist therapeutisch wertvoll !!!

Nachfolgend das offizielle Statement zur Pressekonferenz. Regelmäßige Blog-Leser werden darin eine Passage zur der von mir bereits praktisch gelebten „Golftherapie“ wiedererkennen. Gut, dass insbesondere die klare ärztliche Aussage, den von mir mehrfach dargestellten, therapeutischen Wert von Golf deutlich bestätigt. Vielleicht gibt’s Golf bald sogar auf Krankenschein…:

Manche Einarmige schlagen weit über 200 Meter (!), viele spielen völlig blind unter Anleitung eines Helfers, wie es sich so manch Sehender wünschen würde, putten traumhaft aus dem Rollstuhl, der keinerlei Spuren auf den Grüns hinterlässt –  und sind zudem auch noch gut drauf: Wer wie unlängst 25 bayerische Golf-Journalisten im Golfpark München Aschheim einmal mit Behinderten verschiedenster körperlicher und geistiger Handicaps über eine 18-Loch-Runde geht, lernt sich und sein Golfspiel völlig neu kennen – und definiert Golfspaß plötzlich ganz anders. Aus Anlass der HypoVereinsbank Internationalen Bayerischen Meisterschaft für Golfer/Innen mit Behinderung, die der Bayerische Golfverband BGV vom 10.-12. Juli in dem schmucken Golfpark bei München abhält, demonstrierten die Mediengolfer beim 1. Presse & Behinderten-Cup am 27. April mit eindeutiger Zustimmung aller Beteiligten, dass Inklusion durch den Golfsport leicht(er) machbar ist. Die „Test-Journalisten“ lernten von den Behinderten, die keine Regelvorzüge haben, Hemmschwellen abzubauen – spätestens bei der Siegerehrung durch Golfpark-Geschäftsführer Jochen Hornig, der sich stark für die Titelkämpfe im Juli eingesetzt hat, waren neue Freundschaften geschlossen. „Das Erlebnis war heute mal wichtiger als das Ergebnis.“

Dr. Philipp Pilz (Oberarzt für Neurologie im Bezirkskrankenhaus Günzburg) erklärte Golf gemäß Studien  aus sportwissenschaftlicher und medizinischer Sicht sogar für besonders wertvoll und perfekt für die Rehabilitation. Beeindruckend spielen blinde Golfer wie Ex-Eishockey-Profi Ivars Weide, dessen Frau Gaby mit Mini-Anweisungen Lage und Linie des Balles vorgibt, oder Querschnittgelähmte, die dank Golf und guter (Rollstuhl-)Technik neuen Spaß am Leben gewonnen haben.

P.S.: Im GP Aschheim „lebt“ die holländische Trainerin Elizabeth Höh bereits seit Jahren mit vielen Behinderten die Integration, u.a. bei Jugendlichen  mit Down-Syndrom. In Deutschland spielen ca. 150 Behinderte Turniergolf, weltweit sind ca. 400 „auf Tour“. Führend beim Thema „Golf und Inklusive“ sind Holland, Japan und Südafrika. Größtes Problem in der wirtschaftlichen Weltmacht Deutschland: Die Barrierefreiheit…

Text: Conny Konzack

Der Caddie hatte dann, nach dem langen Spieltag und den vielen klugen Worten, „nur noch“ den ihm anvertrauten Blinden und 4-fachen Golf-Champion vom Green hinunter und die Stufen hinauf auf die Terrasse zu führen, ihn dann in dessen edle Limousine zu setzen und im Tiefflug gesund zurück nach Berlin zu düsten. Um 03:30 waren dann auch bei mir „die Lichter aus“.

HBV 2. Int. Bayerische Meisterschaft der Golfer/innen mit Behinderung

Noch ein Kompliment zur Schönheit des Golfplatzes: Von 11.-12. Juli findet an gleichem Orte die HBV 2. Internationale Bayerische Meisterschaft der Golfer/innen mit Behinderung statt. Da ich eine großartigen Eindruck von diesem landschaftlich teils sehr bergigem Gelände gewonnen habe, meldete ich mich gleich nächsten Tag für dieses bestens besetzte Behindertengolfturnier an.

Diesmal nehme ich (selbst GdB 100), inzwischen wieder erstarkt und voller eigenem Vertrauen, die Eisen in die Hand und schlage den Golfball zielsicher zur Fahne…

Für die gelungene Veranstaltung sage ich (und vermutlich auch alle Beteiligten):

thanks4help

Autor_tj.PHOENIX

Autor_tj.PHOENIX

Botschafter für Inklusion | arts4PR-Mentor bei Hauptverband der Dt. Bauindustrie
Unternehmerblut fließt in den Adern, ein wildes Künstlerherz schlägt in der Brust. Wenngleich seine Kräfte zu gering sind (GdB 100), um loszustürmen und in der Arktis unermüdlich süsse Robbenbabies zu retten, agiert er überaus lebensbejahend: so teilt er das Handicap vieler von Geburt mit Behinderung lebender Menschen. Ebenso kennt er das Schicksal schwerster Unfälle und Krisen, u. a. durch eine höchst lebensbedrohende Krebserkrankung, die ihn 2010 traf.

2011 - beim NeuStart ins Leben kündigte er an: “In einem Jahr trete ich an, bei den Dt. Meisterschaften der Golfer mit Behinderung". Der Blog erzählt Ihnen von seinem Wiederauferstehen, wie ein PHOENIX aus dem Feuer...
Autor_tj.PHOENIX

Letzte Artikel von Autor_tj.PHOENIX (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.